Gesamt: 202408
Heute: 9 (41)
Woche: 50 (321)
Monat: 488 (1081)





Dezember 2017
27282930123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Login-Name:
Passwort:
Registrieren
Loginprobleme

Berichte


Vereinsrekord

Hallo, zusammen,
nun gibt es mal wieder einen neuen Karpfenrekord im Verein. Es fing alles Freitagmorgens an. Ich saß in der Schule und schaute alle Minute auf die Uhr. Was die 5 Stunden Schule unendlich wirken lies. Endlich um 13:45 Uhr zu Hause angekommen, habe ich sofort meine Sachen geschnappt, alles in den Hänger verstaut und mich mit dem Rad an den Weiher gequält.
Auf der Kanu-Insel hab ich mich mit meinem Angel Kollegen Andreas getroffen. Er musste sich zuerst seinen Platz mit einem anderen Angler teilen, der auf Rotaugen fischte. Ich baute alles gemütlich auf und fing an, meinen ersten Ferientag zu genießen. Gegen Nachmittag kam der dritte Kollege Manuel angefahren und baute auch sein Brolly auf.
Am Abend kam sogar noch ein Angler auf die Insel und probierte sein Glück an der Seite auf Hecht. Was sich lohnte, denn er bekam seinen Hecht am späten Abend. In der Dämmerung gingen beide Angler, die auf Hecht und Rotaugen angelten wieder nach Hause. Andreas konnte sich ausbreiten und wir hauten uns nach der Action aufs Ohr, mit der Hoffnung, dass der Bissanzeiger nachts ertönt.
Doch morgens wachten wir auf, ausgeruht und ohne Fisch. Unsere Brollys waren gegen 8 Uhr noch nicht besonders trocken, so entschieden wir uns erstmal zu frühstücken. Dabei bemerkte ich, das etwas weiter rechts die Karpfen immer und immer wieder sprangen. Da ich nichts anderes zu tun hatte, schmiss ich eine Rute an den Platz und feuerte gleich ein paar Bolies hinterher. Meine Kollegen meinten, dass springende Fische nicht beißen würden.
Es dauerte etwa 20 Minuten da fing der Piepser an zu schreien und wir fingen an, an dem Spruch zu zweifeln. Nach dem Anschlagen erfolgte ein schöner Drill. Durch die fast zugedrehte Bremse, was nötig war, da der Fisch schon verdächtig nah an der Privat-Insel war, (der Verdacht lag nahe, dass der Fisch um die Insel herum in das Geäst ziehen würde) zog der Karpfen immer noch Schnur von der Spule herunter. Nach dem herbeiziehen bis an das Ufer war der Fisch scheinbar erschöpft und wir sahen das schöne Tier zum ersten Mal. Doch da drehte er erst richtig auf. Der Fisch kämpfte sich müde und war nun einfach zu kescheren.
Der Drill dauerte etwa 22 Minuten. Danach war uns klar, dass es der neue Vereinsrekord sein könnte. Ich war überglücklich über den Fisch. Später kam Peter um Fotos zu machen und das Gewicht von dem Fisch noch einmal zu wiegen, um den Rekord zu bestätigen. Ich war zwar etwas erschöpft aber überglücklich über den Fisch der ein Gewicht von sagenhaften 29,8 Pfund hatte. So hatte sich die Nacht doch noch gelohnt, da ich den bestehenden Weiherrekord von 29,1 Pfund von Sascha um 350 Gramm überbieten konnte.
Klick auf Bild zum vergrößern
Ich selbst werde vielleicht noch 1-2 Mal über Nacht hinausfahren und mein Glück probieren. Das reicht dann auch für mich für dieses Angeljahr. Ich bin aber schon total gespannt, was nächstes Jahr an Karpfen herausgeholt wird.
Viele Grüße
Kai


Zurück

© 2017, ASV Kellmetschweiher e.V.
powered by admidio.org